Informationen zum Wanderkreis bzw. zu den Wanderungen können auf der Homepage und bei Herrn Horst Bernstein erfragt werden ( 06124/12357) erfragt werden.

Wir nehmen Abschied

Hohensteiner Wanderer gedenken ihres ersten Wanderführers Willi Altenhofen .

Willi Altenhofen und Wandern in Hohenstein, das war für viele Jahre eine Einheit. So ist die Geschichte des Hohensteiner Wanderkreises auch Willi Altenhofens Geschichte. Indem die Freunde und Mitwanderer des Hohensteiner Wanderkreises ihres kürzlich verstorbenen  Wanderführers gedenken,  sollen ein paar Punkte dieser Geschichte hier aufgezeigt und in Erinnerung gerufen werden. Im Oktober des Jahres 2000 startete Willi zum ersten Mal nach einem Aufruf der Seniorenbeauftragten zu einer Wanderung. Seine profunde Ortskenntnis und seine leutselige Art, Wissen über geschichtliche Zusammenhänge in der Gegend, ausgeschmückt mit dem einen oder anderen Geschichtchen den Interessierten näher zu bringen,  bescherte ihm immer mehr Zulauf. Sein Anliegen war es, den Menschen unsere schöne Natur erlebbar zu machen und dabei die Kultur nicht aus dem Auge zu verlieren.  Außer den Wanderungen um die Ortsteile Hohensteins kamen rasch noch Ausflüge in die benachbarten Mittelgebirge hinzu. Natürlich kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz und so wurden  Wanderfreundschaften gefestigt. Bis zum Ende des Jahres 2014, Willi feierte inzwischen seinen 80. Geburtstag, führte er unermüdlich eine mehr oder weniger große Wanderschar. Gerne hätte er mit den Wanderfreunden das 20-jährige Jubiläum des Wanderkreises gefeiert, aber CORONA verdarb das Feiern. Mit berechtigtem Stolz konnte er auf einige Tausend Kilometer Wanderstrecke der von ihm organisierten  Wandertouren zurückschauen.  Dies alles entwickelte sich unter seiner Führung ganz ohne Vereinsstrukturen, er hatte es so gewollt, weshalb es bis  heute keinen Wanderverein mit einem Vorstand gibt, der Willi Altenhofens Verdienste um den Wanderkreis würdigen könnte. Das ist vielleicht auch gar nicht nötig, denn wer einmal mit ihm gewandert ist, wird sich an die Tour oder die Wanderungen und damit an ihn erinnern. Auf dem Aar-Höhenweg, dem Postweg oder wenn wir am Wegekreuz bei Born längs gehen, deren Entstehung  vor allem Willi Altenhofen zu verdanken sind, werden wir uns an WILLI, den Hohensteiner Wanderführer erinnern und nicht nur da!

Im Oktober 2020

feiert der Hohensteiner Wanderkreis

sein

20 jähriges Bestehen!

Jahresabschlussbericht 2020

Im Jahresplan des Hohensteiner Wanderkreises war für Donnerstag, den 17.Dezember die Jahresschlusswanderung terminiert. Bei dieser Gelegenheit wandern die Aktiven des Wanderkreises nur eine kleine Runde – in der letzten Zeit regelmäßig um Steckenroth – um hernach  in froher Runde das vergangene Wanderjahr ausklingen zu lassen. Mit Worten und Bildern, vor allem schönen Schnappschüssen,  werden die Erinnerungen an gemeinsame Wanderfreuden wachgerufen. Aber dieses Jahr, das für den Wanderkreis ein besonderes, ein Jubiläumsjahr werden sollte, kam alles anders. Die Fotos müssen die Teilnehmer sich nun im eigenen „Kopfkino“ vorstellen und den Bericht des Wanderführers gibt es auch nicht. Ein paar Stichworte mögen hier als Gedächtnisstütze dienen. Von den 25 Wanderterminen konnten lediglich – die Freunde unseres Nachbarwanderkreises werden sagen, „immerhin“ – 15 Termine realisiert  werden. Die ersten 5 Wanderungen verliefen nach Plan mit Starts in Strinz-Margarethä, Born, Taunusstein-Wehen, Steckenroth und Breithardt. Die nächste Wanderung fand dann nicht  am 19. März, sondern erst am 18. Juni  statt. Die Freude über die Möglichkeit wieder in Gemeinschaft, wenn auch mit  An- und Abstand wandern zu können, war extrem groß. Durch die Zwangspause kam die Zählung der Wanderungen natürlich auch zum Stillstand und damit musste der im August anstehende 500.  Wandertermin, bei dem eine Sternwanderung zu  einem Grillplatz organisiert werden sollte, abgesagt bzw. verschoben werden. Von den 3 vorgesehenen Tagestouren konnte nur Anfang Oktober die vom Hattsteinweiher aus realisiert werden; wobei auf zwei unterschiedlichen Strecken die Quarzitfelsen nahe Eschbach das Ziel waren.  Am 22. Oktober wollte der Wanderkreis zusammen mit den Wanderern der ersten Tour anno 2000 und den Vertretern der Obrigkeit das 20-jährige Jubiläum feiern.  Im Aar-Boten widmete man dem Wanderkreis einen Artikel und im Hohensteiner Blättchen schenkte man mit der Titelseite dem Jubiläum  gebührende Aufmerksamkeit, aber die eigentliche Feier musste verschoben werden.  Und nun ist schon wieder wegen der immer noch anhaltenden Pandemie eine Zwangspause verordnet.  Weil wir uns dieses Jahr nicht mehr sehen können, möchte der Wanderführer auf diesem Wege allen Freunden des Wanderkreises ein besinnliches Weihnachtsfest und ein hoffentlich einigermaßen normales Wanderjahr 2021 wünschen. Um die Wanderungen genießen zu können,  wünsche ich Gesundheit. Wann die erste gemeinsame Wanderung wieder stattfinden kann, wird im Blättchen und auf der Homepage http://hohensteiner-wanderkreis.jimdo.com rechtzeitig bekanntgegeben.  Bis dahin bleibt gesund und haltet Euch fit!

Euer Wanderführer

 Horst Bernstein

Wie geht es weiter?

 Eigentlich hätte an dieser Stelle der Bericht von der für Donnerstag, den 5. November vorgesehenen  500. Wanderung des Wanderkreises stehen sollen, aber CORONA und die damit beschlossenen Maßnahmen haben ein zweites Mal diesen runden Wandertermin platzen lassen.  Ob wir die ursprünglich im August als Sternwanderung geplante Tour in diesem Jahr noch nachholen dürfen, hängt von der Entwicklung der Pandemie ab. Gesundheitsexperten halten das Wandern an der frischen Luft zwar als eine der wenigen präventiven Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems für sinnvoll, aber halt nicht in größeren Gruppen wie beim Wanderkreis üblich. Aus diesem Grunde ist allen Wanderfreudigen zu raten, sich selbst so lange fit zu halten, bis das Wandern in Gesellschaft wieder möglich ist. Sobald der Wanderführer grünes Licht zu einem Neustart für den Wanderkreis erhält, wird es in der örtlichen Presse und auf der Homepage http://hohensteiner-wanderkreis.jimdo.com  angekündigt werden.  Selbstverständlich ist auch der Wanderführer Horst Bernstein (06124/12357) zur Erteilung von  Auskünften bereit

 

Jubiläum des Hohensteiner Wanderkreises

 

Am 26. Oktober 2000 startete der Hohensteiner Wanderkreis zu seiner ersten Wanderung vom Gemeindezentrum in Breithardt unter Führung von Willi Altenhofen. Im August wäre die 500. Wanderung gewesen, die mit einer Sternwanderung zu einem Grillplatz zünftig gefeiert werden sollte, aber dann kam CORONA und überzog die ganze Welt mit einer Pandemie. Ein halbes Dutzend Wanderungen mussten ausfallen. So wird am Jubiläumstag erst die 497. Wanderung stattfinden und die Wanderer sind froh, dass sie überhaupt wieder an der frischen Luft zwei Stunden etwas für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden tun können.  Allerdings waren die aktiven Wanderer einhellig der Meinung, dass eine Jubiläumsfeier unter den einschränkenden Bedingungen durch die Pandemie nicht erstrebenswert sei und der derzeitige Wanderführer Horst Bernstein wurde gebeten, die Feierlichkeiten zum Jubiläum auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, wenn es  auch allen Wanderern und Freunden des Hohensteiner Wanderkreises möglich ist, ohne Angst vor Ansteckung gemeinsam im Saal feiern zu können.  Alle Freunde des Hohensteiner Wanderkreises werden hiermit von der Absage der Jubiläumsfeier, welche ursprünglich für den 22. Oktober 2020 geplant war, mit der Bitte um Verständnis für diese Entscheidung, in Kenntnis gesetzt.   

 

Willi Altenhofen übergibt Horst Bernstein die Leitung des Hohensteiner Wanderkreises

Lieber Willi

Die Wanderfreunde des Hohensteiner Wanderkreises danken Dir für viele schöne gemeinsame Wanderungen

in den letzten 14 Jahren.

Besucherzaehler